Alles anders als geplant.

Toll geplant und doch kommt alles wieder mal anders.

Eigentlich hätte ich es besser wissen können, dass das planen so nichts bringt und ich ein wenig flexibler sein sollte. Meinen Trekkingrucksack voll bepackt mit Kleidung, Ersatzschläuchen, Werkzeug und Wasser steige ich aufs Rad und will vom Hof fahren. Pustekuchen! Dank dem Helm kann ich nicht einmal den Kopf in den Nacken legen um nach vorne zu sehen. Doof. Das ärgert mich ein wenig. Wie kann ich dennoch mit dem Rad fahren? Ich überlege kurz zu Fuß zu gehen und das Rad nebenher zu schieben… zu wenig Zeit. Einzige Alternative: kleinerer Rucksack mit deutlich weniger Utensilien. Nur noch etwas Wäsche, Werkzeug und Wasser… Leider muss das Zelt erst einmal im Ländle bleiben und es wird nichts mit dem draußen schlafen. Schade!
Die ersten Kilometer habe ich jetzt hinter mir und das Rad scheint gut in Schuss zu sein. Ich hingegen merke deutlich dass ich keine Kondition mehr habe. Na das wird sich sicherlich in den nächsten Tagen ändern. Wenn es nicht geht, gehe ich ein Stück zu Fuß und auch das Wetter macht traumhaft mit, heute!

20140411-105536.jpg